Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

.

.

Translate

Navigation

Kalender
« November, 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

letzte Einträge

letzte Kommentare

Kategorien

Links / Freunde

Besucherzähler

Impressum
Verantwortlich für den Inhalt des Blogs ist:

Melanie Woltersdorf
Scharnhorststraße 9
40477 Düsseldorf

Kontakt: melanie@whippetblog.de
Mobil: 0172-8949709

zusätzlicher Webspace bei www.puretec.de und www.flickr.com

RSS Feed

Login / Verwaltung
 · Anmelden!


Du befindest dich in der Kategorie: Whippets

Freitag, 13. März 2009
Ich bin entsetzt!
Von whippet, 00:22

Bevor ich zu Bett gehe durchforste ich immer noch einmal die Homepages der Whippetzüchter des DWZRV und des WCD sowie ein paar private Whippetseiten um zu sehen, was über Whippets berichet wird und wo sie zum Verkauf angeboten werden. Auch vor dem Anzeigenblätten dhd24 mache ich nicht halt. Bei dhd24 werden sowohl Whippets von FCI/VDH-Züchtern (darüber mag jeder denken wie er will) als auch sogenannte Schwarzzuchten angeboten. Gerade fand ich dieses hier und ich bin entsetzt:

Whippetwelpen in Düsseldorf

Das ist praktisch bei mir um die Ecke! Jetzt werden auch schon Whippets bei mir vor der Haustür vermehrt. Es handelt sich offensichtlich um einen Wurf ohne FCI/VDH-Papiere. Einen FCI/VDH Whippetzüchter in Düsseldorf gibt es nicht, das wäre mir bekannt. Unverschämt ist auch der Preis von € 1.000,- für einen Welpen. Nicht der Preis an sich regt mich auf, der ist grundsätzlich für einen Whippetwelpen in Ordnung, aber ich zahle doch nicht für einen Welpen ohne Papiere einen solchen Preis. Ich bin doch nicht mit dem Klammerbeutel gepudert (zumal ich eh keinen Welpen ohne FCI-Papiere kaufen würde)! Düsseldorf ist ein teures Pflaster und mir scheint, dass jetzt auch in der Stadt der "Reichen und Schönen" jemand das schnelle Geld machen will... . Es ist einfach nur widerlich und ein Schlag ins Gesicht für alle seriösen Züchter, die sich den strengen Bedingungen der beiden VDH-Zuchtverbände unterwerfen.

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 26. November 2008
Es gibt nichts Gutes,
Von whippet, 23:46

... außer man tut es!

Aus diesem Grund habe ich von Julius und Smilla vor einiger Zeit Blut abnehmen lassen, einen Fragebogen ausgefüllt und beides zu Prof. Lohi nach Finnland geschickt. Prof. Lohi leitet eine Studie zum Thema Epilespe bei Hunden und wenn er genug Blutproben von erkrannkten und gesunden Whippets zusammen bekommt, gibt es eine eigene Epilepsie-Studie speziell für die Rasse Whippet.

Wie? Epilepsie beim Whippet? Gibt es sowas? Ja, leider. Sowas gibt es auch bei Rasse Whippet. So erbgesund, wie uns einige Züchter vormachen wollen, ist der Whippet dann doch nicht. Leider wird über das Thema Epilepsie beim Whippet bislang nur hinter vorgehaltener Hand gesprochen.

Gesamtziel der Studie ist es, den genetischen Hintergrund der Erbkrankheiten der Hunde aufzuschlüsseln, um so die viel komplizierteren Erbkrankheiten des Menschen besser verstehen zu können. Meiner Meinung nach muss man diese Studie einfach unterstützen, schließlich haben wir dann alle etwas davon. Züchter hätten bei einem Erfolg der Studie einen Gentest zur Hand, mit dem sie potentielle Zuchttiere vor einer Verpaarung auf ein Epilepsie-Gen testen könnten. Das wäre ein riesengroßer Fortschritt für die Zucht. Der Kostenaufwand für die Teilnahme an der Studie ist gering. Blutabnehmen beim Tierarzt kostet pro Hund ca. 15 Euro, dazu kommen noch einmal Portokosten von ca. 5 Euro.

In Deutschland hat sich vor gut einem Jahr die ARGE Epilepsie beim Whippet gegründet, ein Zusammenschluss von Whippetliebhabern, die sehr gut über das Thema Epilepsie und die Studie von Prof. Lohi auf ihrer Homepage aufklären. Wer also von Euch noch an der Studie teilnehmen möchte, kann dies gern tun. Jede Mithilfe ist Willkommen. Bei Fragen kann man sich gern an die ARGE Epilepsie beim Whippet wenden (auch anonym).


[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 08. Februar 2008
Born to run...
Von whippet, 22:28

... auch ohne Rennbahn











Wer das seinem Whippet nicht regelmäßig bieten kann, der sollte sich nach einer anderen Hunderasse umsehen. Rennbahn und Coursing können immer nur ein netter Zusatzspaß für Hund und Herrchen sein. Wichtig ist das, was es sonst noch im Leben eines Whippets gibt. Und dazu gehört nun mal RENNEN!

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 09. November 2007
Reitbegleithund?
Von whippet, 20:25

In Windhundforen wird oft die Frage gestellt, ob sich der Whippet als Reitbegleithund eignet. Wenn die Gegend wildarm und der Whippet gehormsam ist und dem Pferd nicht vor die Füße läuft, spricht meiner Meinung nichts dagegen. Ich wollte Julius vor einigen Jahren an mein damaliges Pflegepferd gewöhnen, aber er fand des gruselig, wenn ich auf dem Pferd sass und wollte immer an ihm hochspringen. Bei Inga, Gwen und Luzy klappt der Ausritt mit Hund aber wunderbar.

v.l.n.r.

Luzy vorneweg, Gwen auf Noah, Inken, Inga auf Pia Lotta und Sonja

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 10. April 2007
The Whippet Archives
Von whippet, 15:42

Lange war es ein gut gehütetes Geheimnis, jetzt wurde es endlich offiziell gemacht. Die Whippet Archive sind online. Dabei handelt es sich um eine von Karin sehr gut durchdachte und erstelle Onlinedatenbank für Whippet-Pedigrees aus der ganzen Welt. Bereits während der Testphase wurden über 2500 Pedigrees gesammelt. Von vielen Whippets gibt es auch Fotos.

Vielen Dank an Karin, Dani und Sabine für ihre Mühe. Die Archive machen süchtig!


[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 22. März 2007
Buffys first week
Von whippet, 22:54

Paul, das Herrchen von Willow, von der ich schon zwei Videos eingestellt habe, hat sich auf ein weiteres seiner Videos aufmerksam gemacht. Diesmal handelt es von der ersten Woche seiner zweiten Whippethündin Buffy in ihrem neuen Zuhause. Thank you Paul for your link. A great Video!

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 05. November 2006
Ein Welpe kommt ins Haus
Von whippet, 22:24

Bei uns ist es jetzt ja schon ein bißchen her, dass der letzte Welpe (Smilla) eingezogen ist und wann sich der nächste Welpe zu uns gesellt, steht noch in den Sternen. Wie die erste Woche eines kleinen Whippets bei seinen neuen Besitzern aussehen kann, seht ihr hier:


Whippetwelpen sind natürlich immer süß, aber bevor man sich dazu entscheidet, einen Welpen bei sich aufzunehmen, sollte man sich sehr genau darüber informieren, welche Bedürfnisse der Hund hat und ob man ihnen als zukünftiger Besitzer auch gerecht werden kann. Für mich ist es darüber hinaus auch wichtig gewesen, dass der Welpe nicht irgendwo herkommt, sondern aus einer kontrollierten Zuchtstätte und nicht von einem Vermehrer oder Schwarzzüchter stammt. Infos zum Thema Whippetwelpenkauf gibt es in dem Blog von JohnLee, welches ich gerne in die Linkliste aufnehme.

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 18. Oktober 2006
Whippets und Freilauf
Von whippet, 22:25

Meine Whippets lieben den Freilauf. Fast täglich sind wir auf den Rheinwiesen unterwegs, auf denen sie nach Lust und Laune rennen können. In den Weiten des www habe ich folgendes Video gefunden, dass die Whippets so zeigt, wie ich sie selbst am liebsten sehe. Vergesst nicht den Ton anzuschalten, das Video macht süchtig!

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 07. Juli 2006
Faulpelze
Von whippet, 22:37

Whippets können so richtige Faulpelze sein, wie man auf den Bildern sieht. Muss auch mal sein. Bei diesen Themperaturen kann man ruhig mal die Seele baumeln lassen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.

Smilla beim abendlichen chillen auf dem Sofa



Julius zieht das Bett vor - uuupps, jetzt hab´ ich mich geoutet, die Whippets dürfen ins Bett

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 13. Juni 2006
Windhundrennen in England
Von whippet, 21:29

Iris hat mir Bilder von Whippetrennen in England zukommen lassen. Im Ursprungsland der Whippets gibt es nicht überall penibel gepflegte Rennbahnen, wie man sie zumeist in Deutschland sieht und die Whippies rennen bei Wind und Wetter. Es scheint ihnen aber nicht wirklich etwas auszumachen, wie die nachfolgenden Bilder zeigen.











Iris schrieb zur Erklärung der Bilder:

Es gibt in England die sogenannten Handicapboxen, also 6 Einzelboxen, die um so weiter hinten stehen, je größer und schwerer ein Whippet ist. Außerdem laufen die Whippets manchmal bei Trainings auf unglaublich ruppigem Gelände, viele Vereine haben nur eine völlig gerade (!) Strecke oder nur 1 Kurve mit mehr oder weniger Krümmung - alle Whips rennen aber korrekt die kompletten 485 m im Oval, wenn sie an einem offiziellen Rennen starten.

Bilderquelle: www.k9community.co.uk

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 23. April 2006
Faszination Windhundsport: Coursing
Von whippet, 17:24

Heute möchte ich Euch das Coursing vorstellen. Es ist neben dem Windhundrennen eine weitere Sportart, die die Whippets und deren Besitzer begeistert.

Coursing soll eine natüliche Hetzjagd imitieren. Dazu ist ein geeignet großes Gelände ausgewählt und ein Parcours wird erstellt. Der Parcours muss die Kriterien erfüllen, dass er abwechslungsreich ist und annähernd den Fluchtweg eines Wildes beschreibt. Das künstliche Hasenfell wird in einer Art Zick-Zack-Kurs mit Wendungen vor den jeweils zu zweit laufenden Hunden hergezogen.

Das Coursing wird vornehmlich auf einem unebenen, naturbelassenen Gelände gezogen, entweder auf einer Wiese mit natürlichen Hindernissen, Hügeln, Sträuchern, Bäumen oder künstlich angelegten Wassergräben oder Anpflanzungen. Je nach Beschaffenheit des Untergrunds und der Bodenverhältnisse erreicht der Parcours einen hohen bis höchsten Schwierigkeitsgrad.

Der Parcours wird so aufgebaut, daß die Windhunde sowohl blitzartig reagieren und ihre Laufrichtung abrupt in spitzen oder rechten Winkeln fortführen müssen, wenn sie der Attrappe folgen wollen. Ziel dieses Coursings ist es, daß die jeweils paarweise laufenden Hunde ein Team bilden. Der schnellere Hund bemißt seine Laufrichtung so, daß er die vermeintliche Beute zu einem Richtungswechsel zwingen will, damit der Partner sie zu packen bekommt. Leider ist die Beeinflussung der Laufrichtung des Hasenfells durch die Hunde nicht möglich. Die Imitation der Hetzjagd hat dort ihre Grenzen wo die Technik den Kurs vorgibt.

Text-Quelle: windhunde.de

Julius besitzt neben seiner Rennlizenz auch eine Coursinglizenz, Smilla wird auch beide Lizenzen absolvieren. Wenn Ihr Euch einen Eindruck über das Coursing verschaffen möchtet, schaut Euch folgenden sehr sehenswerten Link an und vergesst nicht, die Lautsprecher anzumachen. Viel Spaß dabei.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 11. März 2006
Kontaktliegen
Von whippet, 23:15

Wenn man sich über Whippets informiert, hört und liest man immer wieder, dass Whippets unheimlich gern Kontaktliegen. Tja, Julius konnte sich bislang nicht wirklich dafür begeistern. Wenn ihm ein anderer Hund/Whippet zu nah auf den Pelz rückte, hat er das Weite gesucht. Umso mehr hat es mich gefreut, ihn vor einigen Tagen mit Smilla beim Kontaktliegen "erwischt" zu haben. Ca. 15 Minuten hat er es so mit Smilli ausgehalten, dann wurde es ihm wieder zu viel. Aber immerhin ein Anfang!

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 19. Januar 2006
Der Hund der Simpsons
Von whippet, 22:25

Ich bin schon ein paar Mal gefragt worden, ob ich da nicht den Hund der Simpsons an der Leine habe. Ähnlichkeit ist in jedem Fall vorhanden. Meine Nachforschungen im www ergaben folgendes:

Knecht Ruprecht, der Hund der Simpsons



Knecht Ruprecht (Santa’s Little Helper)
ist der Hund der Simpsons. Er wurde in der Episode Es weihnachtet schwer (Simpsons Roasting on an Open Fire) von Homer und Bart nach einem Windhundrennen „aufgelesen“. Knecht Ruprecht wurde von seinem vorhergehenden Besitzer verstoßen, da er bei den Rennen immer Letzter wurde. Knecht Ruprecht war nicht gerade das Glückslos für Homer Simpson am Heiligabend auf der Rennbahn Nummer eins, aber es hat sich herausgestellt, dass er ein glücklicher Hund ist.

Geliebt und verehrt von seinem Eigentümer Bart Simpson, genießt Knecht Ruprecht die Art des Lebens, wovon die meisten Hunde nur träumen können: Er gehört zu einer nachsichtigen Familie, die ihn Möbeln zerreißen und vom Tisch essen lässt. Er genoss auch eine fruchtbare Beziehung zu einer schönen Windhund-Dame (zusammen hatten sie 25 Welpen, von denen alle entkamen, als Mr. Burns sie töten wollte).

Natürlich ist das Leben nicht immer das schönste für Knecht Ruprecht gewesen: Seine Beine wurden von Mr. Burns gebrochen, er wurde von der Simpson Familie wegen eines besser-gezüchteten Hund, den Bart aus einem Katalog kaufte, aufgegeben, und er wurde gezwungen, mehrere Pfund gebratenen Schinkenspecks zu essen, als Homer kurz mit einer Karriere im Fettgeschäft liebäugelte. Knecht Ruprecht genießt lange Spaziergänge mit Bart, vergräbt Dinge im Garten und bettelt um Nahrung.

Lieblings-Getränk: Toilettenwasser
Lieblings-Essen: Eingeweide und alles, was Homer isst
Lieblings-Beschäftigung: Zeitungen zerfetzen und Dinge der Simpsons im Garten vergraben

Quellen: Wikipedia sowie springfield.at
Anmerkung: lt. Springfield.at soll Knecht Ruprecht ein Greyhound sein, das Größenverhältnis entspricht aber eher einem Whippet.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 05. Januar 2006
Whippy meets Andy Warhol
Von whippet, 00:18

Dieses Pop-Art Whippet Portrait habe ich bei Flickr gefunden. Es wird wohl kein Original sein, aber es ist eine schöne Hommage an den Künstler und mir gefällt es sehr gut.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 02. November 2005
Historisches
Von whippet, 23:13

In der Ausgabe 10/05 der Zeitschrift "Der Hund" habe ich historische Whippetaufnahmen gefunden. Im Jahre 1927 äußerte sich ein Whippetexperte, von dem leider nur noch das Autorenkürzel "B-a" bekannt ist, besorgt über die zunehmende Whippet-Übergröße. Damals ließ der englische Standard für Rüden eine Höhe von 46-47 cm, für Hündinnen eine Schulterhöhe von 44 cm zu. Größe ist ein heikles Thema, aber ich glaube, wenn dieser damalige Experte heute so manchen Whippet sehen würde, würde er sich im Grabe umdrehen...









Quelle der Fotos: Der Hund

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nächste Seite »

Kostenloses Blog bei Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.