Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

.

.

Translate

Navigation

Kalender
« September, 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

letzte Einträge

letzte Kommentare

Kategorien

Links / Freunde

Besucherzähler

Impressum
Verantwortlich für den Inhalt des Blogs ist:

Melanie Woltersdorf
Scharnhorststraße 9
40477 Düsseldorf

Kontakt: melanie@whippetblog.de
Mobil: 0172-8949709

zusätzlicher Webspace bei www.puretec.de und www.flickr.com

RSS Feed

Login / Verwaltung
 · Anmelden!


Du befindest dich in der Kategorie: Julius

Sonntag, 09. März 2008
Wieder daheim
Von whippet, 20:53

Um es direkt vorweg zu nehmen: Julius wurde am Freitag erfolgreich von Dr. Kolling operiert und er hat alles gut überstanden. Glücklicherweise war nur ein Zehenband auf einer Seite der Kapsel ziemlich in der Mitte gerissen, so dass es sich gut zusammennähen ließ. Auf eine zusätzliche Schraube konnten wir verzichten. Am Abend nach der OP hatte Jules schon wieder Kohldampf. Typisch Jules!

Gestern waren wir noch mal in Bremen beim Verbandswechsel und bislang sieht alles sehr gut aus. Seit gestern Abend sind wir jetzt wieder in Düsseldorf. In den nächsten Tagen wird sich Julius damit begnügen müssen, dass ich mit ihm zum Geschäfte erledigen nur um den Block gehe und er beim großen Spaziergang noch nicht mit darf. Wenn weiterhin alles glatt läuft, können Ostern die Fäden gezogen werden. Dann muss Jules noch mal eine Woche Verband tragen und danach noch einmal mindestens 4 Wochen an der Leine bleiben. Wir hoffen jetzt auf einen erfolgreichen Heilungsprozess.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 05. März 2008
Nicht schon wieder :-(
Von whippet, 21:41

Julius kam heute nach einem Sprint zu einem anderen Hund humpelnd zu mir zurück. Er hob die Pfote, an der ihm vor einem Jahr ein Zeh amputiert wurde. Ich habe ihn sofort an die Leine genommen und bin dann nach einer kleinen Runde zurück zum Auto gegangen. In den Zehenzwischenräumen der mittleren Zehen ist ein Bluterguss und eine Druckstelle, wirklich geschwollen sind die Zehen aber nicht. Ich bin dann heute Nachmittag mit ihm zu Dr. Wodecki nach Leverkusen gefahren und der meinte, die Kapsel sei durch.

Das ist für uns jetzt natürlich der Super-Gau, weil ja bereits an dieser Pfote ein Zeh amputiert wurde. Jetzt haben wir morgen Mittag einen Termin bei Dr. Kolling in Bremen, um uns eine zweite Meinung einzuholen und die Kapsel bei Bedarf von ihm nähen zu lassen. Ach menno, wieso musste es denn wieder dieselbe Pfote sein? Einen kleinen Funken Hoffnung habe ich noch, vielleicht ist es ja doch nur eine Prellung. Eins ist aber in jedem Fall klar: Julius wird wieder wochenlang an der Leine gehen müssen.

[Kommentare (6) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 09. Januar 2008
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Jules!
Von whippet, 00:21

Julius feiert heute zusammen mit seinen Wurf-Geschwistern den 7. Geburtstag. Fast genauso lange lebt die liebenswerte Nervensäge mit den vielen Spitznamen jetzt bei mir in Düsseldorf. Jules zu beschreiben ist schwer. Man muss ihn erleben. Er hat so viele Facetten. Mal ist er der Streber, der alles richtig machen will, mal der Charmeur, der unbedingt gefallen will. Mal spielt er den "Kontrolletti" für Smilla und die Katzen, mal ist er der Prolet auf der Hundewiese, dem kein Sparringspartner für ein kleines Rüdel-Geplänkel zu groß ist und manchmal ist er das verwöhnte Muttersöhnchen, das versucht, mir den Tag zu diktieren. Ich liebe jede seiner Marotten. Er ist für mich der beste Whippet der Welt!

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 07. Januar 2008
Jules ganz groß
Von whippet, 20:23

Ich habe mich zu Weihnachten selbst beschenkt und eine Kopfstudie von Julius in der Größe 50x70 cm auf eine Leinwand ziehen lassen. Jetzt hängt das Bild im Flur und sieht einfach nur klasse aus.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 30. November 2007
Die längste Schnauze der Welt
Von whippet, 16:44

Von Welpenbeinen an habe ich an Jules´ Schnauze gezogen, weil sie mir nicht lang genug war. Nun sieht es so aus, als hätten meine Bemühungen Früchte getragen. Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 29. Oktober 2007
So sieht sie aus,...
Von whippet, 23:03

... Jules´ Pfote ohne Zeh. Die OP ist jetzt gute fünf Monate her und alles ist wunderbar verheilt. Als wir in Hoope beim Coursing waren hat Dr. Koppe, der den Zeh zusammen mit Dr. Kolling amputiert hat, die Pfote noch einmal nachkontrolliert und er war auch sehr zufrieden. Julius hat keine Schmerzen, wenn man die Pfote abtastet und er läuft täglich ohne Probleme über die Wiese. Beim Training ist er auf Sand zweimal eine Gerade gelaufen und auch das funktioniert sehr gut. Im nächsten Jahr werden wir ausprobieren, ob er auf der Sandbahn auch mit den Kurven klar kommt, damit er auch mal wieder eine ganze Runde flitzen kann. Natürlich versucht sein Körper den fehlenden Zeh zu kompensieren, deshalb wird Julius jetzt regelmäßig zur Physiotherapie gehen, damit er im Halswirbelbereich nicht zu sehr verspannt und sich Blockaden bilden. Alles in allem war die Amputation des Zehs für Julius aber die richtige Entscheidung. Er kann mit ganz wenigen Einschränkungen sein ganz normales Hundeleben weiterführen.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 23. Juni 2007
Neues von Jules
Von whippet, 23:44

Jules hat seinen Rentenantrag eingereicht und was soll ich sagen, die Rente ist durch. Ich habe mich dazu entschieden, ihn keine Rennen mehr laufen zu lassen. Er ist jetzt, wie es so schön heißt, retired. Eine Gerade oder vielleicht auch eine Runde wird er auf der Sandbahn wohl noch laufen, wenn er dabei keine Probleme hat, aber Wettkämpfe auf der Bahn wird es für ihn nicht mehr geben. Die Zeh-Amputation ist jetzt etwas über fünf Wochen her, seit zwei Wochen sind die Fäden raus und es geht Jules sehr gut. Er hat keine Schmerzen und der fehlende Zeh scheint ihn nicht zu beeinträchtigen.

Die einzige, die ein kleines damit Problem hat, bin ich. Ich habe jetzt nämlich Schiss, ihn von der Leine zu lassen... . Freilauf gibt es für ihn zur Zeit nur dosiert am Sandstrand vom Rhein und auch nur, wenn Smilla sich bereits ausgetobt hat. Ich möchte momentan unbedingt vermeiden, dass er mit Smilla über die Wiese sprintet. Zu groß ist meine Sorge, dass er sich den nächsten Kapselriss holt. Wenn dieser dann wieder an derselben Pfote wäre, hätten wir ein echtes Problem. Vielleicht sind meine Bedenken auch unbegründet, schließlich fehlt ihm nur ein Zeh und nicht ein ganzes Bein. Momentan fehlt mir aber der Mut. Für Jules ist meine Vorsicht nicht einfach zu verstehen. Er ist ja täglich frei gelaufen und nun beschränkt sich seine Freilaufzeit auf 15-20 Minuten am Strand. Selbst wenn ich eine Stunde mit ihm am Stück spazieren gehe, lastet ihn das nicht wirklich aus. Also wird jetzt auch noch mal abends marschiert oder Rad gefahren, damit er zu seinem Recht kommt. Vielleicht sieht in ein paar Wochen auch alles ganz anders aus und ich sehe die Sache etwas lockerer. Ich wünsche mir sehr, für meinen Schwarzen das richtige Maß zu finden, damit er weiterhin ein schönes Hundeleben führen kann, dass ihn körperlich und geistig auslastet, ohne seine gehandicappte Pfote zu überlasten.

Frohbirne Julius



Wenn ich schon nicht flitzen darf, muss ich wenigstens ein bißchen buddeln



Platz ist in der kleinsten Hütte - Jules ist und bleibt ein Clown

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 21. Mai 2007
Wir sind wieder da,...
Von whippet, 19:31

... aber Jules´ Zeh ist leider in Bremen geblieben. Dr. Koling war auch der Meinung, dass eine Amputation das beste für den Hund sei. Eine operative Aufbereitung der Kapsel wäre sehr aufwendig gewesen, der Erfolg der OP allerdings ungewiss. Also habe ich auf Dr. Kollings Empfehlung vertraut und die Zehe amputieren lassen. Julius hat die OP sehr gut überstanden und da er eh in Narkose lag, habe ich direkt auch noch den Zahnstein entfernen lassen. In gut zwei Wochen können die Fäden gezogen werden und dann darf mein schwarzer Rennsemmel wieder alles machen, was ihm Spaß macht.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 30. April 2007
Damit auch keiner zu kurz kommt...
Von whippet, 14:36

... gibt es heute mal wieder ein aktuelles Foto von Julius. Langsam aber sicher wird er zur "grauen Eminenz". Für Ausstellungen ist die graue Schnauze zwar nicht mehr so "showy", aber wir halten es da mit dem kleinen Prinzen:

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar, die Menschen haben diese Wahrheit vergessen. Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast.
Antoine de Saint Exupery


[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 15. März 2007
Julius, der Künstler
Von whippet, 21:12

Julius macht seinem Spitznamen "der Künstler" wieder einmal alle Ehre. Er ist schon wieder verletzt! Diesmal hat er einen Kapselriss, den er sich beim Toben mit Smilla zugezogen hat. Dabei ist er unglücklich vom Sofa gesprungen, über den Dielenboden geschlittert und und mit der Kralle an einer Diele hängengeblieben. Auf hartem Boden lief er ganz normal, aufgefallen ist mir die Verletzung erst, als er letzte Woche auf den matschigen Rheinwiesen gehumpelt hat. Also sind wir zu Dr. Wodecki nach Leverkusen gefahren, der den Kapselriss schnell diagnostizierte. Das Röntgenbild bestätigte dann seine Diagnose. Jetzt muss Julius vier Wochen einen Verband tragen, um die Pfote ruhig zu stellen und hat während der gesamten Zeit Leinenzwang. Für die Fotos haben wir eine kleine  Ausnahme gemacht.



[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 12. März 2007
Schönheit ist relativ
Von whippet, 19:41

Julius wird nie das Schönheitschampionat vollenden. Das steht fest. Sein Schädel ist etwas zu breit und sein Fang ist etwas zu kurz geraten. Aufgrund dieser Tatsache wurde er auf einer Ausstellung sogar schon mit einem "gut" abgewatscht. Andere Richter stören sich nicht so sehr an seinem breiten Rüdenkopf, haben dann aber wieder Probleme mit seiner extremen Bemuskelung und  seiner fehlenden Eleganz. Es gibt aber Momente, da sieht er einfach nur hinreißend aus. Schön, wenn man in diesen Momenten gerade eine Kamera zur Hand hat.


[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 15. Januar 2007
Klassenbester
Von whippet, 22:28

Ich bin gerade dabei, Smilla auf die Hundepfeife zu konditionieren, aber irgendwie klappt das nicht so recht. Sobald ich in der Wohnung pfeife und ihr dafür ein Leckerchen anbiete, geht sie weg! Sie scheint das Geräusch nicht zu mögen. Also nehme ich ein besonders leckeres Leckerchen, setze mich zu ihr im Schlafzimmer auf´s Bett und pfeife ganz leise, um sie nicht zu erschrecken. Smilla verweigert wieder das Leckerchen und dreht sich um. Dafür kommt aber Julius, der bis dato im Wohnzimmer auf dem Sofa geschlafen hat angeflitzt und fordert seine Belohnung. Na prima, jetzt ist der Whippet, der sowieso schon immer sehr gut gehört hat, auch noch auf die Pfeife konditioniert und für das kleine Fräulein, für die die Pfeife eigentlich vorgesehen war, muss ich mir jetzt ein anderes Rückrufsignal einfallen lassen. Für Jules gibt es erst einmal ein *Sternchen* ins Hausaufgabenheft. Der alte Streber.

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 09. Januar 2007
Der weltbeste Whippie-Mann...
Von whippet, 00:11

... Julius hat heute Geburtstag und wird sechs Jahre alt. Kinder, wie die Zeit vergeht! Mit ihm haben 7 andere E- Moorteufelchen Geburtstag, denen wir hiermit herzlich gratulieren. Als Geburtstaggeschenk werden heute die Fäden gezogen und nachmittags haben wir einen Termin bei Renate Günther, die sich seine Prellung anschauen wird. Natürlich wird heute auch nicht auf´s Gewicht geachtet und der Dicke darf soviel Leckerchen verputzen wie er will.

Das Foto von Julius habe ich gestern Nachmittag beim Spazierengehen in Neuss mit dem Handy aufgenommen.



Und hier noch eins mit der Herzdame im Hintergrund



Ein Quatsch-Foto, was auch sehr schön für den Grimassen-Kontest gewesen wäre, darf natürlich auch nicht fehlen

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 03. Januar 2007
Kleiner Biss - große Wirkung
Von whippet, 22:00

Am Silvestermorgen bemerkte ich ein Knirschen, als ich Jules Wunde abtastete, welches sich vom Oberschenkel bis zu den Hüftknochen und der Rute hochzog. Die Haut fühlte sich an, als wäre eine Flüssigkeit darunter. Ich habe unseren Tierarzt angerufen, der sagte, ich solle noch mal mit Julius in der Praxis vorbeikommen. Durch den Biss haben sich trotz der Gabe von Antibiotika Bakterien unter der Haut gebildet, welche sich über Nacht vermehrt haben. Schöne Schei**! Da das ganze nicht ganz ungefährlich für den Hund sein kann, bekam Julius ein Thetanus-Serum gespritzt. Zusätzlich spritzte unser Tierarzt ihm täglich ein weiteres Antibiotikum, da er kein Risiko eingehen wollte. Glücklicherweise konnten wir die Bakterien schnell eindämmen und heute Abend war kein Knistern mehr unter Jules Haut zu hören.

Ansonsten geht es ihm schon wieder gut. Er hat kein Fieber, ist verfressen wie eh und je und fühlt sich auch schon wieder dazu in der Lage, den Katzen Dinge zu verbieten, die sie seiner Meinung nach nicht dürfen. Die Prellung auf dem Rücken schwillt auch langsam ab und das Loch in der Rückenmuskulatur unterhalb der Haut wird wohl auch wieder verheilen. Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, dass auch noch die blauen Flecken am Brustkorb verschwinden. In acht Tagen können auch die Fäden der Bisswunde gezogen werden.

Wer von Euch also nach einer Beißerei unter Hunden ein Knirschen unter der Haut des Hundes beim Abtasten hört, sollte schnellstmöglich mit ihm zu Arzt fahren. Solche Bakterien können lebensgefährlich für den Hund werden...

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 30. Dezember 2006
Prügelei
Von whippet, 22:01

Als kröhnenden Jahresabschluss hat sich Julius heute mit Artur, dem Chesapeake Bay Retriever von Kati auf den Rheinwiesen geprügelt. Beide Hunde kennen sich von gemeinsamen Spaziergängen, heute waren sie aber einhellig der Meinung, dass doch mal geklärt werden müsste, wer von den beiden die Hosen anhat. Die Rüden standen sich gegenüber, schauten sich in die Augen, keiner hat weggeschaut und dann hat´s auch schon gescheppert. Ein typisches Rüdengeplenkel. Wer von beiden angefangen hat, ist schwer zu sagen. Beide sahen sich im Recht, Julius, weil er der ältere ist und Artur, weil er der stärkere ist.

Julius hat bei dieser Auseinandersetzung leider den kürzeren gezogen, was nicht verwundert, da Artur einen Kopf größer ist und das doppelte wiegt. Die Bilanz dieses Schlagabtausches: ein Loch am Oberschenkel, das mit zwei Fäden genäht werden musste sowie eine faustgroße Prellung auf dem Rücken. Zum Glück war unser Tierarzt noch in der Praxis, so dass Julius schnell ärztlich versorgt werden konnte. Er bekam ein Schmerzmittel und ein Antibiotitum gespritzt. Die Tierarztrechnung übernimmt Katis Versicherung.

Julius geht es den Umständen entsprechend gut, die Prellung macht ihm aber etwas zu Schaffen. Treppensteigen und auf´s Sofa hüpfen schafft er nicht, so dass ich ihn tragen muss. Er frisst aber und hat auch schon draußen eine Pipirunde gedreht. Er bekommt Traumeel und die Prellung wird gekühlt. Wenn sie abgeschwollen ist, wird auch noch mal seine Wirbelsäule abgetastet, um sicher zu gehen, dass sich kein Wirbel verschoben hat.

Solche Zwischenfälle sind natürlich immer für alle Beteiligten blöd, können aber passieren, wenn die eigenen Hunde auch viel Kontakt zu anderen Hunden haben. Ich bin sicher niemand, der seine Hunde leichtfertig in gefährliche Situationen geraten lässt, aber ich stelle sie auch nicht unter eine Glasglocke. Shit happens...

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


« Vorhergende Seite | Nächste Seite »

Kostenloses Blog bei Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.